Unsere Partner Teil 1Unsere Partner Teil 2Unsere Partner Teil 3Unsere Partner Teil 999
Loading...
Logo - Artenschutz in Franken - Artenschutz im Steigerwald Tonaufnahmen Projekt Vodafone unterstützt Artenschutz 2012 Tonaufnahmen Umweltzentrum Breitengüßbach Storchennester im Steigerwald Mitglied werden
Auszeichnungen für AiF



Sie sind hier: Projekte - Vögel - Waldkauz - Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017

Waldkauz
  Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017

Artenschutz in Franken®, Bayerische Staatsforsten, Bayernwerk AG,Beatrice Nolte Stiftung für Natur- und Umweltschutz, Kindergarten Oberschwarzach, Marktgemeinde Oberschwarzach, Robert Bosch GmbH - Werk Bamberg, Steigerwald Zentrum und Stiftung "Unsere Erde"
engagieren sich für den "Vogel des Jahres 2017".



Waldkauz – verborgener Jäger der Nacht
Waldkauz – verborgener Jäger der Nacht
Der Projekttag am 24.05.2017




Waldkauz – verborgener Jäger der Nacht
Waldkauz – verborgener Jäger der Nacht
Waldkauz – verborgener Jäger der Nacht

24/25.05.2017

Kooperationsprojekt bringt sich für den „Vogel des Jahres 2017“ ein

Artenschutz in Franken®, Bayerische Staatsforsten, Bayernwerk AG, Beatrice Nolte Stiftung für Natur- und Umweltschutz, Kindergarten Oberschwarzach, Marktgemeinde Oberschwarzach, Robert Bosch GmbH - Werk Bamberg, Stiftung "Unsere Erde" und der Trägerverein Steigerwald Zentrum möchten mit einem nicht alltäglichen Gemeinschaftsprojektes auf die vielfach bedenkliche Situation vieler heimischer Eulenarten am Beispiel des „Vogel des Jahres“ – dem Waldkauz, aufmerksam machen.


Steigerwald/Handthal. Sein markanter Ruf ist in vielen Regionen Deutschlands bereits verschwunden, denn obwohl der Waldkauz neben der Waldohreule noch die häufigste Eule der Republik ist, bedarf es Maßnahmen, dass dieses auch in Zukunft noch so bleiben kann. Der Obere Steigerwald zeigt sich als günstiges Waldkauzhabitat das liegt sicher auch daran, dass sich die Wälder hier in einem günstigen, sprich sehr naturnahen Zustand befinden. Wobei sich der etwa 40 cm große Vogel trotz des Namens keinesfalls nur im Wald zuhause fühlt. Auch in Dörfern und Städten kann er angetroffen werden, wenn der Lebensraum passt.

Vielfach zeigt sich neben dem fehlenden Nahrungspotenzial
besonders fehlender Brutraum als limitierender Faktor, denn der früher als „Totenvogel“ betitelte Kauz legt seine Nistplätze gerne in etwas größeren Dimensionen an.  Um aufzuzeigen wie dem Waldkauz auch in weniger günstigen Bereichen unter die Flügel gegriffen werden kann wurde bei einem Projekttag in mittelbarer Nähe des Steigerwald Zentrums eine speziell auf die Bedürfnisse des Waldkauzes abgestimmte Nisthilfe installiert. Eine Besonderheit der zukünftigen Waldkauzkinderstube sind neuartige Prädatorenschutzelemente, welche die jungen Waldkäuze vor Fressfeinden wie z. B. dem Baummarder sichern solle. Die Ergebnisse (es ist eine 10jährige Erfassung angedacht) u. a. dieser innovativen Sicherungsmechanismen sollen an die entsprechenden Stellen kommuniziert werden.

Gerade die Einbindung der uns nachfolgenden Generation
war ein nicht unwichtiger Bestandteil des Projektes. Vielfach sind die uns umgebenden Lebensformen und deren Ansprüche an ihre Lebensstätten den Kindern nicht mehr bekannt. Innerhalb umfangreicher Umweltbildungseinheiten, die der Verband Artenschutz in Franken® vollkommen ehrenamtlich generierte, wurden die Jüngsten der Gemeinde Oberschwarzach mit dem Waldkauz in verschiedener Form direkt in Verbindung gebracht.

Den für die Kinder wohl spektakulärsten Eindruck
hinterließ der Einsatz eines von der Bayernwerk AG kostenfrei zur Verfügung gestellten Hubsteigers samt Bedienungspersonal. Mittels dieses Gerätes konnte die Spezialnisthilfe an dieser, sowie weitere andere, an ausgewählten Projektstandorten auf rund 12 Meter Höhe verbracht und hier sturmsicher verankert werden.

Die Auszubildenden der Bayerischen Staatsforsten / Forstbetrieb Ebrach
, sowie junge Menschen, die derzeit am Steigerwaldzentrum sowie im Forstbetrieb Ebrach ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren, brachten sich aktiv in die Montage in „schwindelnder Höhe“ ein.

Wenn zukünftig der Ruf des Waldkauzes im Steigerwald
zu hören sein wird, dann sollte daran gedacht werden, das Eulen für die Biodiversität eine unverzichtbare Komponente darstellen. Diese noch bei uns vorhandene Artenvielfalt nachhaltig zu sichern sollte uns gemeinsam Ansporn sein. Einige Grundlagen hierfür haben wir nun mit diesem Kooperationsprojekt versucht zu platzieren.


In der Aufnahme:


Zum offiziellen Projekttag hatten sich die Kooperationspartner in der Nähe des Steigerwaldzentrums zusammengefunden. Die von den Buben und Mädchen des Kindergartens Oberschwarzach kreativ vorgestaltet Waldkauznisthilfen wurden mit Unterstützung der Bayernwerk AG montiert.  



Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Blick in die Vergangenheit ...

26.12.2016

Die Aufnahmen vom Dezember 2016 ermöglichen uns Eindrücke aus der Vergangenheit des Naturschutzes. In mittelaltrigen Waldbeständen wurde auch Nisthilfen für Waldkäuze und Hohltauben angebracht. Vielfach mangelte es doch an elementarem Wissen über die Ansprüche der jeweiligen Arten. Auch die Baumaterialien die vormals zur Verfügung standen zeigten sich anteilig suboptimal.

Fast schon etwas traurig sit es mit anzusehen wie vormals auch die Waldabteilungen genutzt wurden.

Durch die Wahl des Walkauzes zum Vogel des Jahres 2017 werfen wir gemeinsam mit vielfältigen Partnern einen professionellen Blick auf diese Art und deren Ansprüche an die Lebensräume.

Wichtig war uns auch das die neu auszustatteten Waldabteilungen keinen Nachweis an Bruthabitaten weiterer Kleineulen, wie z.B. dem Sperlingskauz oder dem Rauhfußkauz aufwiesen.


Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
.. unser Ziel soll es sein die natürlichen Habitatstrukturen zu fördern und nicht die eintönige Waldbewirtschaftung zu unterstützen ... doch an mancher Stelle fehlen diese Gegebenheiten (noch). Hier wollen wir der anzustprechenden Art temporäre Alternativen schaffen ..


Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
.... schön ist der Prädatorenschutz erkennbar die hier aufgebracht wurde .. doch Baummarder sind sehr wohl in der Lage auch von unten an die Frot zu springen und sind hier an die Öffnung der Nisthilfe heranzuwagen ... auch die Montagehöhe von circa 5 - 6 Meter ist nicht der "Brüller" ..


Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
.. gleichfalls limitierender Faktor sind mangelhafte Brutraumabmessungen ...


Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
Waldkauz - verlorener Jäger der Nacht 2017
.... hier nun setzen wir mit einer Nisthilfen-Neuentwicklung an ....

Begleiten Sie das Projekt ab Anfang 2017 ... hier auf den Folgeseiten ..



1 / 32     >    >|



powered by
DC-SOFTs.de
Letzte Aktualisierung:
23.08.2017 um 21:09 Uhr
40
USERS ONLINE
Datenschutz   Impressum
Sie sind der  2296133. Besucher!
( 26549510 Hits )
© Artenschutz im Steigerwald /
Artenschutz in Franken

1996 - 2017
Alle Rechte vorbehalten!