Unsere Partner Teil 1Unsere Partner Teil 2Unsere Partner Teil 3Unsere Partner Teil 4Unsere Partner Teil 999
Loading...
Logo - Artenschutz in Franken - Artenschutz im Steigerwald Mitglied werden
Auszeichnungen für AiF



Sie sind hier: Tiere - Tiere allgemein - Säugetiere - Wildschwein

Säugetiere
  Amurleopard
  Auerochse
  Axishirsch
  Banteng
  Baummarder
  Biber
  Bisam
  Braunbär
  Dachs
  Dammwild
  Eichhörnchen
  Eisbär
  Elch
  Erdmaus
  Feldhamster
  Feldhase
  Feldmaus
  Fischotter
  Frettchen
  Fuchs
  Fuchs-Bau
  Galloway
  Gemse
  Gepard
  Gorilla
  Graurötelmaus
  Haselmaus
  Hausratte
  Hermelin
  Igel
  Iltis Europäischer
  Kammfinger
  Kaukasus-Leopard
  Kegelrobbe
  Kleiner Panda
  Kurzohr - Rüsselspringer
  Löwe
  Lemming
  Luchs
  Marderhund
  Maulwurf
  Mauswiesel
  Mongolische Rennmaus ( Neozon )
  Moschusochse
  Mufflon
  Murmeltier
  Nashörner und WWF
  Nutria
  Ostseeschweinswal
  Polarfuchs
  Przewalski-Pferde
  Rötelmaus
  Reh
  Reh Albino
  Rentier
  Rothirsch
  Schermaus
  Schneehase
  Schneeziege
  Seehund
  Siebenschläfer
  Sika
  Spitzmäuse
  Steinbock
  Steinmarder
  Waldmaus
  Wanderratte
  Waschbär
  Wasserbüffel
  Wiesel
  Wildkaninchen
  Wildkatze
  Wildpferde
  Wildschwein
  Wisent
  Wolf
  Ziege
  Ziesel
  Zwergmaus
Wildschweine
Wildschweine
Auf diesen Seiten erfahren sie mehr über die Säugetierart - Wildschwein.


Wildschwein ( Sus scrofa )
Wildschwein ( Sus scrofa )
Wildschweine sind gesellig, in mehr oder minder großen Familienverbänden ( Rotten ) binden die Weibchen ( Bachen ) als Muttersau den Kern. Um sie herum gruppieren sich neben dem ( diesjährigen ) Nachwuchs auch andere, in der Regel weibliche Tiere , kaum Männchen, ein.

Die in der Regel über das Jahr hinweg als Einzelgänger legenden Männchen ( Keiler ) kommen erst zur Paarungszeit ( Rauschzeit ) wieder zum Zug.

Im Steigerwald beginnt die Paarungszeit meist im Oktober / November, findet ihre "Hochzeit" im Dezember und endet spätestens im darauf folgenden Februar. Ist es den Weichen möglich bereits im ersten Jahr geschlechtsreif zu werden ( die Nahrung ist hierbei von nicht unerheblicher Bedeutung ), wird dies bei den Männchen etwa ein Jahr später festgestellt.

Nach einer Tragzeit von etwa 16 - 20 Wochen, gräbt die Bache eine Kuhle und bringt hierin zwischen 4 - 12 ( 14 ) Jungschweine ( Frischlinge ) zur Welt. Die Jungschweine sínd besonders in den ersten Wochen extrem auf ihre Mutter angewiesen, was den Familienverband intensivert.

Nach etwa 90 Tagen, in welchen sich die Jungschweine vor allem mit Muttermilch versorgen, stellt sich die Nahrung um. Als Allesfresser verschmäht das Wilschwein fast nichts.

Neben typischen Waldfrüchten, begünstigt die in den vergangenen Jahren fast regelmäßig anzutreffende "Eichen/Buchenmast" die Ausbreitung der Steigerwald-Wildschweine.

Etwa mit 10 Monaten färbt sich der Frischling um. Er verliert seine Tarn-Streiffärbung, um sich das schwarz-braune Fell des Überläufers zuzulegen.

Die Abmaße ausgewachsener Wildschweine bezeichnen sich wie folgt:



Körperlänge: bis zu 160cm

Schulterhöhe: bis zu 100 cm

Körpergewicht: bis zu 220 Kilogramm, wobei auch noch schwere Keiler angetroffen wurden.



Neben Problemstellungen in der Land- und Forstwirtschaft, tragen Wilschweine jedoch auch zu Bereicherung der gesamten Waldökologie bei.

Wildschweinkeiler (Männchen)
Wildschweinkeiler (Männchen)
Jung - Wildschweinkeiler ( Männchen ) , in der Aufnahme sind die Hauer im Ansatz zu erkennen.

Frischling ( Jungschwein )
Frischling ( Jungschwein )


1 / 58     >    >|



powered by
DC-SOFTs.de
Letzte Aktualisierung:
19.07.2018 um 11:04 Uhr
41
USERS ONLINE
Datenschutz   Impressum
Sie sind der  3300002. Besucher!
( 30453404 Hits )
© Artenschutz im Steigerwald /
Artenschutz in Franken®

1996 - 2018
Alle Rechte vorbehalten!