Unsere Partner Teil 1Unsere Partner Teil 2Unsere Partner Teil 3Unsere Partner Teil 4Unsere Partner Teil 999
Loading...
Logo - Artenschutz in Franken - Artenschutz im Steigerwald Mitglied werden
Auszeichnungen für AiF



Sie sind hier: Tiere - Tiere allgemein - Säugetiere - Luchs

Säugetiere
  Amurleopard
  Auerochse
  Axishirsch
  Banteng
  Baummarder
  Biber
  Bisam
  Braunbär
  Dachs
  Dammwild
  Eichhörnchen
  Eisbär
  Elch
  Erdmaus
  Feldhamster
  Feldhase
  Feldmaus
  Fischotter
  Frettchen
  Fuchs
  Fuchs-Bau
  Galloway
  Gemse
  Gepard
  Gorilla
  Graurötelmaus
  Haselmaus
  Hausratte
  Hermelin
  Igel
  Iltis Europäischer
  Kammfinger
  Kaukasus-Leopard
  Kegelrobbe
  Kleiner Panda
  Kurzohr - Rüsselspringer
  Löwe
  Lemming
  Luchs
  Marderhund
  Maulwurf
  Mauswiesel
  Mongolische Rennmaus ( Neozon )
  Moschusochse
  Mufflon
  Murmeltier
  Nashörner und WWF
  Nutria
  Ostseeschweinswal
  Polarfuchs
  Przewalski-Pferde
  Rötelmaus
  Reh
  Reh Albino
  Rentier
  Rothirsch
  Schermaus
  Schneehase
  Schneeziege
  Seehund
  Siebenschläfer
  Sika
  Spitzmäuse
  Steinbock
  Steinmarder
  Waldmaus
  Wanderratte
  Waschbär
  Wasserbüffel
  Wiesel
  Wildkaninchen
  Wildkatze
  Wildpferde
  Wildschwein
  Wisent
  Wolf
  Ziege
  Ziesel
  Zwergmaus
Der Luchs
Der Luchs


Luchs
Luchs
Backenbart und Pinselohren

Der 85 bis 110 cm lange Nordluchs ist eine auffallend hochbeinige Katze mit einer Schulterhöhe von 50 bis 75 cm. Das Gewicht liegt je nach Region zwischen 14 kg und 36,5 kg. Die Männchen sind im Durchschnitt 15% schwerer als die Weibchen.

Besonders zwei Merkmale heben die Luchse von den meisten anderen Katzenarten deutlich ab. Dies sind der mit 12 bis 17 cm verhältnismäßig kurze Schwanz mit seiner tief schwarzen Spitze und die bis zu 4 cm langen Ohrpinsel.

Die verhältnismäßig großen Pfoten haben in ihrer Mitte und am Rand dichte Haarpolster, die als Kälteschutz wirken. Die breiten Sohlen verteilen den Druck, den das Körpergewicht auf den Untergrund ausübt, was dem Luchs eine gute Fortbewegung im Schnee ermöglicht. Die langen und sehr scharfen Krallen des Luchses können – wie bei fast allen Katzen – eingezogen werden.

Der Kopf des Luchses wirkt recht klein im Vergleich zum übrigen Körper. Der Schädel ist kurz und rundlich und dient einer auch im Vergleich mit anderen Katzenarten sehr hohen Bisskraft. Das Gebiss besteht aus lediglich 28 Zähnen.


Das Sommerfell des Luchses ist rötlichbraun. Im Winter hingegen hat das Fell eine weiß-graue Färbung und ist sehr dicht. Das gleiche Individuum wirkt nun viel kräftiger als im Sommer. Die schwarze Fleckung des Fells kann bei den Luchsen einer Region verschieden stark ausgeprägt sein. Insgesamt besteht das Fell aus einer dichten Unterwolle und den darüber liegenden 5–7cm langen Grannenhaaren. Der Bauch ist lockerer behaart als der Rücken. Typisch für die Art ist der ausgeprägte Backenbart.


Luchse erreichen in Gefangenschaft ein Alter von deutlich über 20 Jahren. Das älteste bislang in der Freiheit dokumentierte Tier hatte ein Alter von 17 Jahren.


Mehr zum Luchs und dem "Luchsprojekt im Harz" unter: www.luchsprojekt-harz.de/de/luchsprojekt/1_home

oder

www.artenschutz-steigerwald.de/index.php?lang=de&p=60000&cid=&id=28268



Ansprechpartner



Ole Anders

Koordinator Luchsprojekt Harz

Nationalparkverwaltung Harz

Außenstelle Oderhaus

37444 Sankt Andreasberg

Tel: 05582-9189-37

Fax:05582-9189-19

Mobil: 0170-2061123

www.luchsprojekt-harz.de



1 / 26     >    >|



powered by
DC-SOFTs.de
Letzte Aktualisierung:
18.04.2018 um 21:10 Uhr
59
USERS ONLINE
Datenschutz   Impressum
Sie sind der  3003961. Besucher!
( 29556839 Hits )
© Artenschutz im Steigerwald /
Artenschutz in Franken®

1996 - 2018
Alle Rechte vorbehalten!