Sie alle engagieren sich gemeinsam mit Artenschutz in Franken® für eine intakte Umwelt
ARTENSCHUTZ IN FRANKEN®

Im Sinne uns nachfolgender Generationen
Ausgezeichnet

Home

Über Uns

Aktuelles

Der Steigerwald

Diverses

Pflanzen

Projekte

Publikationen

Tiere

Umweltbildung

Webcams
Seite:
1
|
2
|
3
|
4
|
5
|
6
|
7
|
8
|
9
|
10
|
11
|
12
|
13
|
14
|
15
|
16
|
17
|
18
|
19
|
20
|
21
|
22
|
23
|
24
|
25
|
26
|
27
|
28
|
29
|
30
|
31
|
32
|
33
|
34
|
35
|
36
|
37
|
38
|
39
|
40
|
41
|
42
|
43
|
44
|
45
|
46
|
47
|
48
|
49
|
50
|
51
|
52
|
53
|
54
|
55
|
56
|
57
|
58
|
59
|
60
|
61
|
62
|
63
|
64
|
65
|
66
|
67
|
68
|
69
|
70
|
71
|
72
|
73
|
74
|
75
Ein Projekt präsentiert sich der Öffentlichkeit/31.07.15
Bild zum Eintrag (76883-160)
Ein Projekt präsentiert sich am 31.07.2015 der Öffentlichkeit ..... und findet einen ersten Abschluss


Vom Trafohaus zum Leuchtturm der Artenvielfalt

31.07.2015


Ein bislang in dieser Form in Deutschland wohl einzigartiges Projekt stellt sich in einer kleinen Feierstunde der breiten Öffentlichkeit vor.

Bad Staffelstein/Vierzehnheiligen, 31. Juli 2015. Stelen bundesdeutscher Biodiversität, so der zugegeben etwas sperrige Titel für ein in dieser Form einmaliges Entwicklungskonzept. Im Fokus stehen dabei Bauwerke, die viele Jahre für den Menschen unverzichtbar waren, jedoch meist ein Schattendasein führten. Trafotürme oder auch Trafohäuser wurden diese landläufig benannt. Doch gerade in den vergangenen Jahren verloren diese Kulturgüter mehr und mehr an Bedeutung. Technische Änderungen führten dazu, dass zahlreiche dieser Gebäude abgerissen wurden und werden. Mit jedem Abbruch verloren wir auch ein unwiederbringliches Zeitzeugnis unserer urbanen Lebensweise. Vielfach standen die die Häuschen in Strukturen, die mit ihnen in einen Dornröschenschlaf verfielen.

Gemeinsam für mehr sichtbaren Artenschutz und Umweltbildung

Artenschutz in Franken®, Audi Stiftung für Umwelt, Stadt Bad Staffelstein und Bayernwerk AG erwecken am 31.07.2015 in einer kleinen Feierstunde ein 85 Jahre alte Trafohaus in Vierzehnheiligen aus seinem Schlaf. In den vergangenen Monaten wurde es umfangreich saniert und zu einem „Leuchtturm der Artenvielfalt und der erlebbaren Umweltbildung“ umgestaltet. Ausgestattet mit speziellen Sekundärhabitaten, die in die Fassade des Gebäudes eingebracht wurden, bietet das Türmchen nun hochwertige Lebens- und Fortpflanzungsräume auch für im Bestand gefährdete Tierarten.

Fledermaus-Thermokammern signalisieren modernen Naturschutz

Ein besonderes Highlight stellt die neu aufgebrachte Dacheinheit dar. Als Fledermaus-Thermokammer kreiert, schafft dieses Element einen wertvollen Rückzugsraum in vollkommen neuartiger Form.

Kinder als Paten für eine innovatives Konzept

Mehr und mehr entfernt sich „der Mensch“ und mit ihm in besonderem Maße die uns nachfolgende Generation von der Natur. Die Namen und Ansprüche der uns begleitenden Lebensformen an ihre Lebensräume sind kaum mehr bekannt. Auch aus diesem Grund wurde projektinhaltlich großer Wert darauf gelegt einen sichtbaren Umweltbildungspart einzubringen. Die Mädchen und Buben des Maintal-Kindergartens in Schönbrunn erfuhren in spielerisch gestalteten Umweltbildungseinheiten, warum es sich „lohnt“ sich für die Ressource Umwelt einzubringen.

Moderne Technik

Der ehemalige Trafoturm wurde mit moderner Technik ausgestattet. Neben der Installation von Webcams, die für die Tierarten vollkommen störungsfreie Liveaufnahmen aus Teilen der installierten Nisthilfen senden, informiert eine multimediale Projektinformation am Bauwerk über Projektinhalte. Über ein „Get-it“ System, sowie die entsprechende Internetanbindung soll es auch gelingen die „Smartphone- und Tablet-Generation“ für den Erhalt der Vielfalt zu begeistern.

Eye Catcher – Trafohaus

Als wahrer Eye Catcher zeigt sich die “Stele der Biodiversität” auch durch die künstlerische Gestaltung der kompletten Fassade. Hier erwecken meist überdimensional dargestellte Tier-und Pflanzenabbildungen das Interesse der Besucher der Wallfahrtsstätte Vierzehnheiligen.

Schöpfung lebendig bewahren

An welch anderer Stelle würde der Aspekt zur Erhaltung der Schöpfung wohl besser aufgehoben sein, als hier in Vierzehnheiligen, gelegen im sogenannten Gottesgarten am Obermain. Von diesem markanten Ort soll das Licht des „Leuchtturms der Artenvielfalt“ in die gesamte Republik erstrahlen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn das Bauwerk wurde zusätzlich auch mit einen insekten- und fledermausfreundlichen Licht ausgestattet. Dadurch erstrahlt es mehrmals am Tag.

Startschuss für multiplikatorische Komponenten

Das Projekt signalisiert gleichfalls den Startschuss für zwei weitere gleichartige Projekte, die aktuell in Thüringen und Baden-Württemberg gestaltet werden. Ziel der hoch komplexen Projektreihen soll es sein, das in den kommenden Jahren in jedem Bundesland eine „Stele der Biodiversität“ sichtbar wird. Besonders stolz sind die Projektpartner darauf, dass alle Projekt-Planungsarbeiten, sowie Umweltbildungseinheiten (die viele Hundert Stunden umfassten) in vollkommen ehrenamtlicher Form generiert wurden. „Lediglich“ die Umsetzung der komplexen Bauwerkarbeiten im Umfang von rund 55.000.- € wurden durch autorisierte Fachfirmen vorgenommen.




Quellenangabe

Artenschutz in Franken®


A.i.F - A.i.F -A.i.F - A.i.F - A.i.F -A.i.F - A.i.F - A.i.F -A.i.F - A.i.F - A.i.F -A.i.F - A.i.F - A.i.F -A.i.F -





Ein Projekt präsentiert sich der Öffentlichkeit/31.07.15
Bild zum Eintrag (76884-160)
Zahlreiche Besucher informierten sich vor Ort über Projekinhalte
Ein Projekt präsentiert sich der Öffentlichkeit/31.07.15
Bild zum Eintrag (76899-160)
Seite:
1
|
2
|
3
|
4
|
5
|
6
|
7
|
8
|
9
|
10
|
11
|
12
|
13
|
14
|
15
|
16
|
17
|
18
|
19
|
20
|
21
|
22
|
23
|
24
|
25
|
26
|
27
|
28
|
29
|
30
|
31
|
32
|
33
|
34
|
35
|
36
|
37
|
38
|
39
|
40
|
41
|
42
|
43
|
44
|
45
|
46
|
47
|
48
|
49
|
50
|
51
|
52
|
53
|
54
|
55
|
56
|
57
|
58
|
59
|
60
|
61
|
62
|
63
|
64
|
65
|
66
|
67
|
68
|
69
|
70
|
71
|
72
|
73
|
74
|
75