Sie alle engagieren sich gemeinsam mit Artenschutz in Franken® für eine intakte Umwelt
ARTENSCHUTZ IN FRANKEN®

Im Sinne uns nachfolgender Generationen
Ausgezeichnet

Home

Über Uns

Aktuelles

Der Steigerwald

Diverses

Pflanzen

Projekte

Publikationen

Tiere

Umweltbildung

Webcams
Seite:
1
|
2
|
3
|
4
|
5
|
6
|
7
|
8
|
9
|
10
|
11
|
12
|
13
|
14
|
15
|
16
|
17
|
18
|
19
|
20
|
21
|
22
|
23
|
24
|
25
|
26
|
27
|
28
|
29
|
30
|
31
|
32
|
33
|
34
|
35
|
36
|
37
|
38
|
39
Stele der Biodiversität®
Bild zum Eintrag (1057892-160)
 „Stele der Biodiversität®“ Wils

Update 10/2021


Ein Projekt des Artenschutzes in Franken® und dem Naturpark Unteres Saaletal e. V., das von der Gemeinde Salzatal und der Deutschen Postcode Lotterie unterstützt wird.

Wils / Sachsen - Anhalt.
Viele (Wild) - Tier- und Pflanzenarten fanden und finden sich als bevorzugt ursprüngliche Fels- und Höhlenbewohner, seit vielen Jahrhunderten als sogenannte Kulturfolger in und an von Menschenhand geschaffenen Gebäuden (Kunstfelsen) wieder. Hierzu zählen auch zahlreiche Säugetier- Vogel- und Insektenarten, welche die Gebäude vielfach intensiv als Brutplätze, Sommerquartiere oder auch als Versteckmöglichkeiten nutzen.


Viele der früher häufigen „Allerweltsarten“ unserer Dörfer und Städte sind heute bereits sehr selten geworden.

  • Aufgrund von (vielfach artenfernen) Sanierungen sowie dem Abriss vieler potenziell geeigneter (alter) Gebäude, ist seit geraumer Zeit ein starker Rückgang der gebäudebewohnenden Arten zu verzeichnen. Zahlreiche Arten sind bereits fast gänzlich aus unserem Umfeld verschwunden! Dadurch findet unverkennbar eine erschreckende Verarmung der Artenvielfalt in unserer Umwelt statt. Durch den markanten Schwund der Artenvielfalt gerät auch das Wissen über die Ansprüche und die Verhaltensmuster unserer „kulturellen wilden Wegbegleiter“ in Vergessenheit. Aus diesem Grund ist es in unseren Augen und gerade im Interesse der uns nachfolgenden Generationen, also unserer Kinder und Enkelkinder von größter Bedeutung diesen kulturfolgenden Spezies auch in Zukunft geeignete Quartiere und damit Überlebensräume vorzuhalten.

Fungieren diese Arten doch auch als wichtige Lebensraumindikatoren, welche aufzeigen, wie es um die Qualität der (menschlichen) Ökosysteme beschaffen ist.
  • Ehemalige, vormals aufgrund ihrer Bauform und Funktion meist bewusst artenfern ausgerichtete Trafotürme eignen sich nach entsprechender Umgestaltung in besonderer Weise für die Einrichtungen eines „Leuchtturms der kulturellen Artenvielfalt“. Der ehemalige Trafoturm Wils wird in naher Zukunft durch ein innovatives Artenschutz- und Umweltbildungsprojekt durch den vollkommen ehrenamtlich tätigen Verband Artenschutz in Franken® und den Naturpark Unteres Saaletal e. V., mit Unterstützung der Gemeinde Salzatal und der Deutschen Postcode Lotterie in eine lebendige „Stele der Biodiversität®“ verwandelt.

Nach der Umgestaltung wird das Bauwerk zukünftig einen wichtigen, regionalen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität in einer zunehmend ausgeräumten Landschaft leisten können.
  • Das Projekt in Wils ist Bestandteil des mehrfach ausgezeichneten Projekts „Stelen der Biodiversität®“, welches im Zuge der UN-Dekade 2011 bis 2020 bereits seit 2014 in unterschiedlichen Bundesländern „Leuchttürme der Artenvielfalt und der lebendigen Umweltbildung“ entstehen lässt. „Stelen der Biodiversität®“ hat es sich mittelfristig zum Ziel gesetzt, in jedem Bundesland der Republik konkret sichtbar zu werden, um neben der Schaffung von „Oasen Ökologie in der Kulturlandschaft“ auch und gerade einen multiplikatorischen Impulsgeber zur Erhaltung der Artenvielfalt im urban geprägten Umfeld abzubilden.


Innovativer und moderner Artenschutz
  • Vorrangig werden dabei alte ungenutzte Trafotürme, zu lebendigen Elementen der biologischen Vielfalt umgestaltet. Dabei werden vornehmlich, nach einem dem Projekt vorangegangenen Monitoring, hochwertige Lebens- und Fortpflanzungsräume in bevorzugt geeigneter Lebensraumkulisse für kulturfolgende Tiere und Pflanzen geschaffen und das in moderner Form. Für das Projekt in Wils wird unteranderem der Dachstuhl des kleinen Baukörpers zu einer „Thermokammer“ für Fledermäuse umgestaltet. Ferner werden auf und in der Baukörperaußenfassade sowie im Bauwerkinnenbereich störungs- und wartungsfreie Rückzugs- und Fortpflanzungsbereiche für Vögel- Insekten und Säugetiere geschaffen. Darüber hinaus wird die Fassade des Trafoturms (umweltpädagogisch), grafisch aufgewertet und optisch zu einem prägnanten Eyecatcher umgestaltet, um einem breiten Publikum das immer wichtiger werdende Thema Artenschutz näher zu bringen.


Projekt - Startschuss
  •      Die Bewilligung der Finanzierung durch die Deutschen Postcode Lotterie erfolgte im Dezember 2020. Der Startschuss für die Umgestaltung ist für April 2021 geplant.


In der Aufnahme des © Verband Naturpark "Unteres Saaletal" e. V.

  • In dieser Form zeigte sich das Objekt vor dem Projektstart im Jahre 2020
Seite:
1
|
2
|
3
|
4
|
5
|
6
|
7
|
8
|
9
|
10
|
11
|
12
|
13
|
14
|
15
|
16
|
17
|
18
|
19
|
20
|
21
|
22
|
23
|
24
|
25
|
26
|
27
|
28
|
29
|
30
|
31
|
32
|
33
|
34
|
35
|
36
|
37
|
38
|
39