Sie alle engagieren sich gemeinsam mit Artenschutz in Franken® für eine intakte Umwelt
ARTENSCHUTZ IN FRANKEN®

Im Sinne uns nachfolgender Generationen
Ausgezeichnet

Home

Über Uns

Aktuelles

Der Steigerwald

Diverses

Pflanzen

Projekte

Publikationen

Tiere

Umweltbildung

Webcams
Seite:
1
|
2
Artenschutz in Franken - Fledermausschutz
Bild zum Eintrag (25121-160)
Artenschutz in Franken - Lebensräume schaffen!

Im November 2008 setzten sich die Gemeinde Altenkunstadt , die Fachstellen des Naturschutzes sowie des Landschaftspflegeverbandes im Landkreis Lichtenfels , die Eigentümer des Gewölbekellers gemeinsam mit der Initiative Artenschutz im Steigerwald für die Interessen des Fledermausschutzes in Altenkunstadt ein.

In der Aufnahme von Links : Gerhard Kunze ( AiS ) Bürgermeister Vonbrunn, Herr Manzer. sowie die Eigentümer des Gewölbekellers.
Artenschutz in Franken - Fledermausschutz
Bild zum Eintrag (25122-160)
Die neue Tür wird eingepasst .........
Neuer Überwinterungslebensraum f Altenkunstadter Fledermäuse
Gerhard Kunze berichtet über den Prozess einer Artenschutzmaßnahme  

Fledermäuse sind faszinierende Tiere: Sie können in absoluter Finsternis Hindernisse und Nahrung orten. Dieser Säugetierart  ist es über Jahrmillionen hinweg gelungen sich eine Nahrungsnische zu erobert, welche primär dem „modernen Menschen“ zugute kommt.  

Denn auch Insekten haben sich an die Nacht hervorragend angepasst. Fanden sie hier doch Lebensbedingungen ( ohne die zahlreichen Tages-Fressfeinde ) vor , die ihnen entgegen kamen.

Gerade nachts sind viele Obstbaumschädlinge und Stechmücken unterwegs. diese Fledermäuse helfen uns auf Grund der Nahrungsaufnahme direkt diese Individuen einzudämmen, wenn keine Schwalben , Mauersegler ………. fliegen.

So werden von Mückengröße bis zu Nachtfaltern viele Insekten gejagt die uns sonst das Leben zusätzlich schwer machen würden.

Und das völlig giftfrei.

Es gibt zwei grobe „Artenspekten“ von Fledermäusen existieren bei uns: Da sind zum einen die Waldfledermäuse, deren Leben sich vor allem in den Wälder und Parkanlagen unserer Heimat abspielt.

Und es gibt die Gebäudebewohnenden Fledermausarten welche im Sommer in / an Bauwerken (Dachböden) leben und hier bei günstiger Vorgabe  ihre Wochenstuben gründen. Das sind die Quartiere in denen die Fledermausweibchen ihren Nachwuchs zur Welt bringen. Die Vermischung der Lebensräume ist hier variabel.

Vor einigen Jahrzehnten waren durchaus noch Fledermauskolonien mit mehreren hundert oder gar tausend Tieren vorzufinden.  

Nach dem Krieg und dem Wiederaufbau bzw. der Modernisierung von Gebäuden wurde es „eng“ mit geeigneten Lebensräumen für Fledermäuse: Verschluss von Einflugöffnungen in Dachböden und Gebäuden, Isolation aus Wärmeschutzgründen, Begasungen wegen Holzschädlingen und aktive Nutzung von Dachräumen sind nur einige Beispiele mit denen die Nützlinge zu kämpfen hatten und noch immer haben.  

Die Veränderung der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung trug das Übrige zur Bestandsminimierung bei.  

Fledermäuse sind sehr standorttreu. Einmal angenommene Sommer - Quartiere werden über Generationen traditionell verwendet.

Gleiches gilt für die Winterquartiere der Fledermäuse. Es sind dies sowohl Naturquartiere wie Höhlen und Felsspalten, als auch von Menschen geschaffenen Areale, wie die gerade in unserem Raum häufig vorkommenden Brau- bzw. Felsenkeller, aber auch alte Bunkeranlagen oder die Kellergewölbe unter Burgen und Schlössern.  

All diese Gründe ließen  mich vor rund zwei Jahren auf die Suche nach einem geeigneten  ( Überwinterungsquartier ) Keller in Altenkunstadt gehen.

Die Vorraussetzungen die ein Winterquartier für Fledermäuse mitbringen sollte wurden in dem einen Keller erfüllt:

Die Länge des Bauwerks wies über 10 Meter und mit den innenliegenden Querstollen zahlreiche, frostsichere  Klimazonen auf.

Mit diesen Fakten musste nun der Kellereigentümer ausfindig gemacht und um Nutzungserlaubnis gefragt werden.

In diesem Fall waren es zwei Kellereigentümer, Herr Pfadenhauer und Herr Kerling,  und beide gaben ihre Zustimmung für unsere Fledermausaktion. Nach dem dieser Punkt erreicht war setzte ich mich mit dem Landschaftspflegeverband in Verbindung, denn dieser Keller war nicht nur für Fledermäuse hervorragend geeignet, sondern ist auch in seinem äußeren Erscheinungsbild ein kleines Schmuckstück  welches sich richtig schön in unsere fränkische Heimat einfügt, sie ergänzt.

In die Türstützen des Sandsteinrahmens sind Jahreszahlen eingemeißelt, einmal von 1946 und die andere ist gar aus dem 18 Jahrhundert. Auch deswegen wollte ich diesen Keller erhalten. Nach einer Erstbegehung mit  Manfres Rauh vom Landschaftspflegeverband Lichtenfels wurde der erste Schritt in Richtung Fledermauskeller getan und der Keller als förderungswürdig eingestuft.

In der nächsten Zeit übernahm Herr Rauh die Gespräche mit der unteren Naturschutzbehörde, Herrn Flieger, sowie die Bearbeitung des Antrages. Dies beinhaltete auch ein Gespräch bei der Gemeinde Altenkunstadt, Herrn Bürgermeister Vonbrunn. Nachdem auch hier grünes Licht gegeben war konnte die eigentliche Arbeit am Keller im September 08 beginnen.

Die seitliche Hangstützmauer aus losen Steinquadern war schon sehr deutlich nach vorne geneigt und musste wieder möglichst in die Senkrechte gerückt und befestigt werden.

Ebenso war es mit der Türeinfassung aus Sandsteinsäulen. Diese hatten sich schon vom eigentlichen Mauerwerk um rund zwei Handbreit entfernt und hielten nur noch durch ihr Eigengewicht zusammen. Im Laufe der folgenden Tage wurde der eingerieselte Abraum entfernt und die zukünftige Kontaktfläche mit einer Drahtbürste gereinigt damit der eingebrachte Zement möglichst viel Kontaktfläche findet.

Zusätzlich wurden die Steine des Türrahmens mit Gewindestäben nach hinten fixiert um noch mehr Stabilität zu erreichen. Direkt am Eingangsbereich sind  auch einige alte Bäume welche es möglichst zu schonen galt, deshalb wurde ausschließlich mit Körpereinsatz an den Quadern und mit Vorsicht an den Wurzel gearbeitet.

 

Pünktlich zum ersten gemeldeten 2008er Schneefall konnte die spezielle Fledermaustür in den Kellerrahmen eingemessen und von einer ortsansässigen der Schreinerei eingebaut werden.

Die Quartierbegehung brachte einen extremen Quartiermangel ans Tageslicht. Es waren kaum Spalten vorhanden in denen sich hätten Fledermäuse zurückziehen können.

Bei „unserem Fledermauskeller“ bot es sich somit an das Quartierangebot im Keller zu erhöhen. Der einfachste Weg dazu ist: Man besorgt sich Liapor-Bimssteine im Format 24 x 24 x 50 cm und befestigt sie mittels Dübel und Gewindestab an der Decke.

Die Hohlräume des Steines sind nach unten offen, die Fledermäuse können so anfliegen, in den Stein hineinkrabbeln und ihren Winterschlaf halten.

Um einen den Tieren einen ungestörten Schlaf zu ermöglichen, wurde der Fledermauskeller mit einem Schloss versehen.

Winterschlafende Fledermäuse bitte nie anfassen, anhauchen oder längere Zeit anleuchten oder Naturhöhlen mit offener Flamme betreten.

All dies weckt die kleinen Säugetiere aus ihrem Winterschlaf.

Dafür wird sehr viel Energie verbraucht, die sie sich in den Insektenarmen Monaten kaum mehr anfuttern können.

Somit bedeutet der Störfaktor den sicheren Tod. Das bedeutet das Verhungern für das Tier über den Winter. Bitte stören sie also keine Fledermäuse in ihren Winterquartieren. In unserem Fall war es so, dass der Keller als Fledermausfrei vorgefunden wurde, sowie die Arbeiten vor Beginn der ersten  Fröste abgeschlossen waren.

Die Vorarbeit wurde geleistet. Nun heißt es warten – warten auf die erste Fledermaus, den so genannten Pathfinder.

Manche Mitmenschen werden sich fragen: Warum machen die vom Artenschutz sich solche Mühe?

Mit Schutzprojekten diese Fasson möchten wir einen uns möglichen Beitrag zur nachhaltigen Konservierung unserer Mitgeschöpfe leisten,  um der uns nachfolgenden Generation ein lebendiges „fränkisches Erbe“ zu hinterlassen.

Das dieses möglich wurde, ist nur Dank der Unterstützung vorgenannter Personen möglich geworden, bei denen ich mich nochmals herzlich bedanken möchte.

Gerhard Kunze
Seite:
1
|
2
Aktueller Ordner:
Fledermäuse
Parallele Themen:
Überlebensräume für "kleine Vampire" 2016 Abendsegler in Sekundärhabitaten Arbeitskreis im Bund Naturschutz Haßfurt Bartfledermaus Schallläden Bartfledermauswochenstube Bayerische Staatsforsten 2012 FÖJ Bayerische Staatsforsten 2012 II Biotopaufwertung im Aurachtal Blutskapelle Burgwindheim 2012 Chance als Fledermauskeller ?? 2010 Das Fledermaus Schloss 2012 Die Fledermaus vom Speicher / 2018 Domizile für Nachtjäger 2015 Ein Nistmast als Fledermausquartier 2010 Eine Kapelle für den Fledermausschutz 2012 Es tröpfelt durchs Kirchendach 2011 Fledermäuse - Giechburg II 2016 Fledermäuse im Vorort zum Paradies 2011 Fledermäuse in der Fensterfalle 2016 Fledermäuse in Sekundärhabitaten Fledermäuse Willkommen Fledermäusen auf der Spur / Thüringen Suhl 2018 Fledermaus & Schnuller Fledermaus - Infopfad 2015/2016 Fledermaus am Ziegelhaus 2018 Fledermaus Autobahndirektion Nordbayern Fledermaus Bestandsicherung Geiselwind Fledermaus für Kids Fledermaus Holzbetonhöhlen Fledermaus im Kellersturz 03/2018 Fledermaus im Türrahmen 2015 Fledermaus JBN Fledermaus KIGA Fledermaus Kirchenfenster Fledermaus Kirchenzuflüge Fledermaus MUNA Fledermaus MV 12 / 2018 Fledermaus Pfleglinge Fledermaus Quartierbeeinträchtigung Fledermaus Sanierung Sek.Habitate Fledermaus Spaltenquartiere Erfahrungen 2019 Fledermaus Splitterbäume Fledermaus Toilettenhaus Fledermaus unter dem Rathausdach Fledermaus Winter Fledermaus Wochenstube Fledermaus Zwischenquartier Fledermaus- ÜW-Quartier 2014 Fledermaus-Kotwannen in der Diskussion 2016 Fledermausbäume 2011 Fledermausbabys Fledermausberichte Fledermausbräu Fledermausbunker 2015 Fledermausbunker 2019 Fledermauscam Thüngersheim Fledermauscontainer an Brückenkörper 2011 Fledermausentwicklung Abendsegler Fledermaushaus Fledermauskapelle Fledermauskeller Fledermauskeller Altenkunstadt Fledermauskeller Baunach Fledermauskeller Bay/SF 2018 Fledermauskeller BaySF 2011/2012 Fledermauskeller Dürrhof 2013 Fledermauskeller Details Fledermauskeller Falsbrunn 2016 Fledermauskeller Mendenmühle 2001 Fledermauskellersicherung Fledermauskids Gaustadt Fledermauskontrollen Fledermausnächte Fledermauspilz Fledermausquartier wird zum "Ärgernis" Fledermausquartiere an Gebäuden 2011 Fledermausquartiere im Buchenwald Fledermausschutz Fledermausschutz - Kirche Neudorf /Weismain 2015 Fledermausschutz Alter Braukeller Fledermausschutz an der Giechburg 2016 Fledermausschutz an der Neudorfer Kapelle Fledermausschutz an Forsthäusern 2011 Fledermausschutz auf Friedhöfen Fledermausschutz Baunacher Jagdschloss Fledermausschutz bei Kirchensanierung Fledermausschutz Breitengüssbach Fledermausschutz Breitengüssbach / 2010 Fledermausschutz BSF Fledermausschutz Burgwindheimer Kirche Fledermausschutz Castellschen Forste Fledermausschutz im Laimbachtal Fledermausschutz in Stratmann WK-STAF Habiate 2011 Fledermausschutz Königsfeld aktuell Fledermausschutz Kapelle Hartlanden Fledermausschutz Kapelle Unteraurach 2011 Fledermausschutz Kirche Dürrhof 2016 - 2018 Fledermausschutz Kirche Geiselwind Fledermausschutz Kirche Großbirkach 2016 Fledermausschutz Kirche Küstersgreuth 2014 Fledermausschutz Kirche Lauter 2017 Fledermausschutz Kirche Mainroth 2015 Fledermausschutz Kirche Sambach 2012 Fledermausschutz Kirche Scheßlitz Fledermausschutz Kirche Schlüsselfeld 2016 Fledermausschutz Kirche St.Rochus Fledermausschutz Kirche Stappenbach 2017 Fledermausschutz Kirche Unterleiterbach Fledermausschutz Kirche Ziegenbach 2018 Fledermausschutz Maria Hilf Bamberg - 2008 Fledermausschutz Mittelebrachtal Fledermausschutz Pfarrkirche Königsfeld Fledermausschutz Pfarrkirche Lohndorf Fledermausschutz Pfarrkirche Priesendorf Fledermausschutz Pfarrkirche Viereth 2015 Fledermausschutz Prora 2018 Fledermausschutz Steinfelder Kreuzkapelle Fledermausschutz Stollburg 2017 Fledermaussenioren Fledermausspaltenquartier Fledermaussschutz Burgwindheim Kirche Eröffnung 2010 Fledermaustagebuch Lenka St. Fledermaustankstelle 2014 Fledermaustod in der Gießkanne 2017 Fledermaustod in Kirchen Fledermauszuflüge Fransenfledermauswochenstube Gerichtsmäuse Graues Langohr Wochenstubenkolonie Große Hufeisennase 2011 Hasselfeldt Fledermausquartier im Test 08/2019 Kellerzeilen für die Frankenmaus 2013 Langohrtasche Lebenshilfen f. die Mopsfledermaus Mausohr Roderich Mit Jana Stepanek bei den Fledermäusen 28.1.18 Mopsfledermausvorkommen in Penzlin verifiziert 2015 Rückkehr der Kleinen Hufeisennase 2012 - 2020 Rauhhautfledermaus verletzt Rauhhautfledermauswochenstube Rauhhauthabitate Ruinen für die Fledermaus Schöpfung bewahren konkret 2012 Kirche Großbirkach Scheunen für die Mopsfledermaus Scheunentor als "Fledermauskiller" 2012 Schloss Trunstadt 2012 Schutznetze und Fledermausschutz an Kirchen 2011 Spaltenquartiere Zwergfledermaus 2009 St. Joseph-Greifswald ist fledermausfreundlich 2013 Thermokammern für Frankens Fledermäuse 2011 Trafohaus für die bayerische Fledermaus 2012 Trafohaus für die thüringsche Fledermaus 2012 Trafohaus Rauhe Ebrachtal 2008 Ueberwinterer im Kaltdach 2015 Ueberwinterung Version Hohlbocksteine Ueberwinterung Version Styropor 2010 Umweltbildungsprojekt Vermeidung von Tötungen bei Fassadensanierungen 2015 Vom Bayerischen Fernsehen dokumentiert Vom Naturkühlschrank zum Überlebensraum 2020 Vom Naturkühlschrank zum Fledermauslebensraum 2015 Vom Naturkühlschrank zum Fledermauslebensraum 2016-2023 Wandmaus Was ist eine Rocket Box? 10.02.2013 Wenn es Fledermäusen zu heiß wird ... 2015 Wenn Kapellen in die Jahre kommen … ist A.i.S nicht weit! Winterquartier f. Rattelsdorfer Fledermäuse Winterquartier Kontrolle Wohnzimmerfledermäuse Zwergfledermaus Sommerquartier Zwergfledermaus-Quartierformen