Sie alle engagieren sich gemeinsam mit Artenschutz in Franken® für eine intakte Umwelt
ARTENSCHUTZ IN FRANKEN®

Im Sinne uns nachfolgender Generationen
Ausgezeichnet
Home Über Uns Aktuelles Der Steigerwald Diverses Pflanzen Projekte Publikationen Tiere Umweltbildung Webcams
Sie befinden sich hier:
Tiere
>
Säugetiere
>
Kegelrobbe
Kegelrobbe
Bild zum Eintrag (21234-160)
Kegelrobbe
Bild zum Eintrag (21235-160)
Kegelrobbe
Bild zum Eintrag (21236-160)
Neue Höchstmarke bei Kegelrobbengeburten

25/26.12.2014

Helgoland.
Am 17.12.2014 wurde das 215. Robbenbaby dieser Wurfsaison auf Helgoland geboren.

Engagieren Sie sich gemeinsam mit dem Verein Jordsand zum Schutze der Seevögel und der Natur e.V
. für die Kegelrobben durch die Übernahme einer Patenschaft [http://www.jordsand.eu/index.php?id=189] und bei der Stimmabgabe im online-voting [http://www.greentec-awards.com/wettbewerb/online-voting-2015] für deren Arbeit zum Schutz der Helgoländer Kegelrobben. [http://www.jordsand.eu/index.php?id=380]

Die
Rückkehr der Kegelrobben

Am Strand der Nordseeinsel Helgoland spielt sich seit einigen Jahren ein Naturschauspiel der besonderen Art ab: die im Mittelalter bei uns ausgerottete Kegelrobbe ist zurückgekehrt. Mittlerweile bringen wieder über 200 Weibchen am Strand der Helgoländer Düne ihre Jungen zur Welt – Tendenz steigend.

Mitten im Winter werden die Jungen geboren und anschließend etwa drei Wochen lang von den Müttern mit sehr fettreicher Milch gesäugt. Unmittelbar nach dem Abstillen der Jungtiere beginnt die Paarungszeit. Die bis zu 300 Kilo schweren Bullen kommen an Land und liefern sich teils blutige Kämpfe um die paarungsbereiten Weibchen. Mitten in Europa bietet sich hier ein beeindruckendes Wildniserlebnis.

Quellenangabe/Fotonachweis

- http://www.jordsand.eu/index.php?id=380

Verein
Jordsand zum Schutze der Seevögel und der Natur e.V.
Wulfsdorf
Bornkampsweg 35
22926 Ahrensburg
Telefon 04102 - 32656
Telefax 04102 - 31983
 
----------------------------------------------------------

Mehr zur Kegelrobbe

Lange Zeitspannen stand die Kegelrobbe unter intensiver menschlicher Bejagung, deren Höhepunkt in den 50er jahren des vergangenen Jahrhunderts erreicht wurde. Für die Kegelrobbenpopulation war es der Bestandstiefpunkt!

Diese Zeiten sind in unseren Breiten glücklicherweise lange vorbei, die Bestände konnten sich erholen.

Etwa 2 Meter werden die Weibchen, rund 1,5 Meter länger werden die Männchen. Der Gewicht kann bei den Männchen rund 5 Zentner betragen.

Zur Fortpflanzung treffen sich die Kegelrobben in so genannten Harems z.B. an den Treibsandständen der Ostsee und den Kiesstränden der Nordsee, wobei meist ein Jungtiere geboren wird.

Dieses ist bei der Geburt etwa 70 - 80 Zentimeter lang und wiegt 20 Kilogramm.

Kegelrobben ernähren sich ( die Jungen werden gesäugt ) vor allem von Fischen und Meeresschneken.

Die aufgenommene Fischnahrung brachten den Tieren hie und da die "skeptischen Blicke" mancher "Fischer" ein
Neue Höchstmarke bei Kegelrobbengeburten
Bild zum Eintrag (71469-160)