Sie alle engagieren sich gemeinsam mit Artenschutz in Franken® für eine intakte Umwelt
ARTENSCHUTZ IN FRANKEN®

Im Sinne uns nachfolgender Generationen
Ausgezeichnet
Home Über Uns Aktuelles Der Steigerwald Diverses Pflanzen Projekte Publikationen Tiere Umweltbildung Webcams
Sie befinden sich hier:
Tiere
>
Säugetiere
>
Eichhörnchen
Seite:
1
|
2
|
3
|
4
|
5
|
6
|
7
|
8
|
9
|
10
|
11
|
12
|
13
|
14
|
15
|
16
|
17
|
18
|
19
|
20
|
21
|
22
|
23
|
24
|
25
|
26
|
27
|
28
|
29
|
30
|
31
|
32
|
33
|
34
|
35
|
36
|
37
|
38
Eichhörnchen (Sciurus vulgaris)
Bild zum Eintrag (20660-160)
Eichhörnchen sind die bekanntesten Nagetiere überhaupt. Sie bevorzugen Nadelwälder,

in Europa sind sie auch in Mischwäldern anzutreffen. In Deutschland hat sich das Eichhörnchen zum Kulturfolger entwickelt, ist also auch in den Städten anzutreffen. In den letzten Jahrzehnten nahm die Zahl der Hörnchen in den Wäldern ab, in Städten jedoch zu. In Gärten und Parks finden sie zum Teil ausgezeichnete Lebensbedingungen.

Die Kopf-Rumpf-Länge von Eichhörnchen beträgt ca. 20 bis 25 cm, der Schwanz ist fast genauso lang - ca. 15 bis 20 cm. Das Gewicht eines erwachsenen Tieres liegt zwischen 210 bis 450 g, Männchen werden etwas größer und schwerer als Weibchen.

Das Eichhörnchen ist ein Einzelgänger. Lediglich zur Paarungszeit treffen sie aufeinander. Die Fortpflanzung der Eichhörnchen beginnt ab Ende Januar und endet etwa im September. Die Tragezeit der Eichhörnchen beträgt 38 bis 40 Tage.

Danach bringt ein Eichhörnchen 3 bis 5 Tiere zur Welt. Die Tiere wiegen bei der Geburt ca. 8 g, sind nackt, blind und taub. Die Jungtiere öffnen die Augen nach ca. 30 bis 32 Tagen. Die Jungen werden von der Mutter 6 bis 8 Wochen gesäugt. Mit 12 Wochen verlassen sie das Nest. Manchmal leben sie noch monatelang Tür an Tür mit der Mutter.

Die Eichhörnchen werden nach etwa 8 bis 18 Monaten geschlechtsreif.

Ein Verein der sich intensiv mit den Eichhörnchen, dessen Bedürfnissen und Ansprüchen seit Jahren intensiv auseindersetzt ist

Eichhörnchen Schutz Aktionsgemeinschaft

Barkauer Str. 44-46

24145 Kiel

www.eichhoernchen-schutz.de


Telefon 00494315929239


Fax 00494315929238


eMail schutz@eichhoernchen-schutz.de



Warum Eichhörnchen schützen? Eichhörnchen werden von Züchtern als Zucht-Eichhörnchen in Käfigen/Volieren gehalten und mit ihrem Verkauf wird viel Geld verdient.




Eichhörnchen, auch Zuchteichhörnchen, in Gefangenschaft zu halten ist nicht eichhörnchengerecht. Eichhörnchen sind ganz besonders bewegungsfreudige Wildtiere, die viel Freiraum mit hohen Bäume und große Reviere brauchen — und keine Käfige mit Laufrädern darin.

Wir informieren Sie über die besondere Problematik der Eichhörnchen-Zucht.

Erste Hilfe, Versorgung, Aufzucht und Auswilderung von Eichhörnchen Findelkindern bei der Eichhörnchen Schutz Aktionsgemeinschaft:

Notfallmangement und Auffangstellen

Das ESA-Notfallteam, welches das Notfallmanagement von der Erstbetreuung der Findelkindfinder, der Koordination der Erste-Hilfe-Maßnahmen, bis hin zur Unterbringung der Tiere in unsere Auffangstellen gewährleistet, ist über unser sieben Tage die Woche besetztes Notfalltelefon für Findelkindfinder da.



In unserem zur Zeit etwa 90 Auffangstellen umfassenden, in fünf Ländern aktiven Netzwerk, werden die Eichhörnchenfindelkinder optimal auf die Freiheit vorbereitet und anschließend ausgewildert. Unser Netzwerk wird ständig erweitert, um vor Ort noch effizienter wirken zu können.

Für die gelisteten Informationen zeichnen die Autoren zuständig.

www.eichhoernchen-schutz.de
Bekannter Nager unserer Wälder
Bild zum Eintrag (20658-160)
Eichhörnchen
Bild zum Eintrag (20659-160)
Sehr süß, jedoch noch immer ein Wilddtier mit speziellen Ansprüchen und Bedürfnisssen.
Seite:
1
|
2
|
3
|
4
|
5
|
6
|
7
|
8
|
9
|
10
|
11
|
12
|
13
|
14
|
15
|
16
|
17
|
18
|
19
|
20
|
21
|
22
|
23
|
24
|
25
|
26
|
27
|
28
|
29
|
30
|
31
|
32
|
33
|
34
|
35
|
36
|
37
|
38