Unsere Partner Teil 1Unsere Partner Teil 2Unsere Partner Teil 3Unsere Partner Teil 999
Loading...
Logo - Artenschutz in Franken - Artenschutz im Steigerwald Tonaufnahmen Projekt Vodafone unterstützt Artenschutz 2012 Tonaufnahmen Umweltzentrum Breitengüßbach Storchennester im Steigerwald Mitglied werden
Auszeichnungen für AiF



Sie sind hier: Tiere - Tiere allgemein - Säugetiere - Auerochse

Säugetiere
  Auerochse
  Axishirsch
  Banteng
  Baummarder
  Biber
  Bisam
  Braunbär
  Dachs
  Dammwild
  Eichhörnchen
  Eisbär
  Elch
  Erdmaus
  Feldhamster
  Feldhase
  Feldmaus
  Fischotter
  Frettchen
  Fuchs
  Fuchs-Bau
  Galloway
  Gemse
  Gepard
  Gorilla
  Graurötelmaus
  Haselmaus
  Hausratte
  Hermelin
  Igel
  Iltis Europäischer
  Kammfinger
  Kaukasus-Leopard
  Kegelrobbe
  Kleiner Panda
  Kurzohr - Rüsselspringer
  Löwe
  Lemming
  Luchs
  Marderhund
  Maulwurf
  Mauswiesel
  Mongolische Rennmaus ( Neozon )
  Mufflon
  Murmeltier
  Nashörner und WWF
  Nutria
  Ostseeschweinswal
  Polarfuchs
  Przewalski-Pferde
  Rötelmaus
  Reh
  Reh Albino
  Rentier
  Rothirsch
  Schermaus
  Schneehase
  Schneeziege
  Siebenschläfer
  Sika
  Spitzmäuse
  Steinbock
  Steinmarder
  Waldmaus
  Wanderratte
  Waschbär
  Wasserbüffel
  Wiesel
  Wildkaninchen
  Wildkatze
  Wildpferde
  Wildschwein
  Wisent
  Wolf
  Ziege
  Ziesel
  Zwergmaus
Auerochsen im Aurachtal
Auerochsen im Aurachtal
Seit 2006 beweiden imposante Auerochsen ( nachgezüchtete Heckrinder ) die Auen und Schilfgürtel des Aurachtals bei Walsdorf / Zettelsdorf.

Mit dem Einsatz der Urrinderrasse soll der Talraum der Aurach offen gehalten und zukünftig neue / alte Lebensräume für andere seltene Tierarten gesichert und neu „gestaltet“ werden.

Besonders der Leitbulle „Luzifer“ zeigt sich sehr eindrucksvoll in seiner Erscheinung.

Initiiert und betreut wird dieses Projekt vom Landschaftspflegeverband Bamberg.

In der Aufnahme von Ulrich Rösch

- "Aueröchsla" .. wenn er mal groß ist will er ein Auerochse werden


Auerochse
Auerochse
Imposante Erscheinung - Luzifer-


Auerochsen in Franken
Auerochsen in Franken


Auerochse im Aurachtal
Auerochse im Aurachtal
Projekt Auerochse

Ur ( Bos primigenius )
Ur ( Bos primigenius )
Die ersten konkreten Nachweise des Auerochsen ( Urs ) aus dem mitteleuropäischen Sektor reichen rund 250 000 Jahre zurück. Alle heutigen Rinderrassen haben ihren Ursprung im Ur.

Der Auerochse erreicht eine Körperlänge von bis zu 3,10 Meter ein Gewicht von bis zu einer Tonne, sowie eine Körperhöhe von über 180 cm.

Im Jahre 1627 wurde der letzte frei lebende Auerochse in Europa erlegt.

Sein bevorzugter Lebensraum waren vermutlich lockere , lichte ( Ur ) Wälder mit offener Weidefläche.  Hier fanden sie die Nahrung die sie brauchten; Eicheln, Gräser und Kräuter.

Zurückgezüchtet wurden die Auerochsen in die So genannten Heckrinder, welche in ihrer Form dem Ursprungsrind wohl sehr nahe kommen.

1 / 4     >    >|



powered by
DC-SOFTs.de
Letzte Aktualisierung:
23.10.2017 um 21:02 Uhr
42
USERS ONLINE
Datenschutz   Impressum
Sie sind der  2476433. Besucher!
( 27225653 Hits )
© Artenschutz im Steigerwald /
Artenschutz in Franken

1996 - 2017
Alle Rechte vorbehalten!