Unsere Partner
Loading...

Auszeichnungen C.C.BUCHNER und Bamberger Bürgerpreis 2012 Logo - Artenschutz in Franken - Artenschutz im Steigerwald Tonaufnahmen Projekt Vodafone unterstützt Artenschutz 2012 Tonaufnahmen Umweltzentrum Breitengüßbach Storchennester im Steigerwald Auszeichnung mit dem Grünen Engel
Thüringer Umweltpreis 2013
UN-Dekade - Biologische Vielfalt 2012 und 2013
Website Übersetzung
       

Sie sind hier: Tiere - Säugetiere - Maulwurf

Säugetiere
  Auerochse
  Axishirsch
  Baummarder
  Biber
  Bisam
  Braunbär
  Dachs
  Dammwild
  Eichhörnchen
  Elch
  Feldhamster
  Feldhase
  Feldmaus
  Fischotter
  Frettchen
  Fuchs
  Galloway
  Gemse
  Graurötelmaus
  Haselmaus
  Hermelin
  Igel
  Iltis Europäischer
  Kammfinger
  Kegelrobbe
  Kleiner Panda
  Kurzohr - Rüsselspringer
  Lemming
  Luchs
  Marderhund
  Maulwurf
  Mauswiesel
  Mufflon
  Murmeltier
  Nashörner und WWF
  Polarfuchs
  Rötelmaus
  Reh
  Rentier
  Rothirsch
  Schneehase
  Schneeziege
  Siebenschläfer
  Spitzmäuse
  Steinbock
  Steinmarder
  Waschbär
  Wildkaninchen
  Wildkatze
  Wildschwein
  Wisent
  Wolf
  Ziege
  Ziesel
  Zwergmaus
Maulwurf
Maulwurf
Maulwurf

"Der mit dem Maul wirft " so benannten ihn unsere Vorfahren, wobei das Säugetier wohl mehr seine zu perfekt umfunktionierten Vorderpfoten, die Grabschaufeln verwendet.

Der Maulwurf erreicht eine Körpergröße bis knapp 20 Zentimeter und erreicht ein Gewicht von etwa 100 Gramm.

Maulwürfe sind Insektenfresser die sie unterirdisch erbeuten der Torpedoförmige Körper ist für diese Lebensweise predestiniert. Jedoch wird die Nahrung auch hie und da an der Oberfläche erbeutet.

Zu ihren Lieblingsspeisen zählen Engerlinge, Regenwürmer jedoch auch Larven etc.

Mit den Augen können sie lediglich hell und dunkel, jedoch sonst keinerlei Konturen erkennen.

Der Lebensraum dieser Spezies sind Bereiche die sich als nicht zu trocken und grabungsresistent darstellen. Also Wiesen etc. in entsprechender Darstellung, selbst in Höhen von über 2.000 Meter können wir ihnin den Alpen entdecken.

Sein unterirdisch angesetztes Bewegungspotential findet etwa 20 - 60 Zentimter unter der Erde statt, je nach Witterung und Jahreszeit.

Sein Reproduktionsbereich liegt gleichfalls als Kammer ausgearbeitet unter der Erde in rund 30 - 40 Zentimeter. Hauptfortpflanzungszeit sind April , Mai und Juni in welchem meist drei oder vier Jungmaulwürfe geboren werden.  Diese sind nach etwa 8 Wochen selbständig.

Fressfeinde haben "ihre Maulwürfe" zu Fressen gern ... zu ihnen zählen Füchse und Greife ebenso wie die Hauskatze oder das Wildschwein ... jedoch rückt ihm auch der Mensch obwohl es gesetzlich verboten ist ihm nachzustellen immer wieder mit Fallen etc. auf das Samtpelz ...







Maulwurf
Maulwurf
In der Aufnahme sehen wir einen toten Maulwurf der seinen Fressfeinden zum Opfer viel, jedoch vor dem Verzehr duch das Auftreten des Menschen gestört wurde ....




powered by
DC-SOFTs.de
Letzte Aktualisierung:
22.04.2014 um 21:51 Uhr
17
USERS ONLINE
Sie sind der  772195. Besucher!
( 10260463 Hits )
© Artenschutz im Steigerwald /
Artenschutz in Franken

1996 – 2014
Alle Rechte vorbehalten!